Leseempfehlungen für Israelreisende: 7 interessante Bücher zum Einstieg
nicht die kürzesten, die sieben wichtigsten Bücher
hier auch im pdf-Format

Die Bibel. Altes und Neues Testament

Flavius Josephus. Der jüdische Krieg

Kroll, Gustav, Auf den Spuren Jesu, Stuttgart 10. Aufl. 1988

Agnon, Samuel J. , Gestern, vorgestern. Roman, Jüd. Verlag. 2001, 588S
(Der Literaturnobelpreisträger beschreibt in seinem Roman das Leben des Jizchak Kummer, der mit der zweiten Einwanderungswelle (1904-14) aus Galizien nach Palästina reist und dort das Land seiner religiösen Träume erhofft, am Ende jedoch wieder nach Europa zurückkehrt. Ein zeitgeschichtliches Dokument über die Verhältnisse am Ende des Osmanischen Reichs und zu Beginn des Britischen Mandatsgebiets Palästina zu Beginn des 20. Jhds.)

Oz, Amos, Eine Geschichte von Liebe und Finsternis. Aus dem Hebr. von Rut Achlama, Frankfurt 2004, suhrkamp TB 2007
(Klappentext: Im letzten Kapitel seines neuen, monumentalen Romans berichtet Amos Oz vom Selbstmord von Fania Klausner, seiner Mutter, im Januar des Jahres 1952. Er ist zu diesem Zeitpunkt zwölf Jahre alt. Die möglichen Gründe für diesen Akt der Verzweiflung sucht Amos Oz, der Erzähler, aufzuhellen durch eine Vergegenwärtigung der Geschichte seiner Familie, die sich zu einem Panorama des Lebens osteuropäischer Juden, der Situation der Einwanderer in Palästina und in einem immer gefährdeten Staat ausweitet. Der Roman setzt ein im Jerusalem der vierziger Jahre, dem Fluchtpunkt all jener, denen es gelungen ist, den Pogromen und den Nationalsozialisten zu entkommen, und die entschlossen sind, sich nie wieder demütigen zu lassen. Ihre Geschichte, die alle menschlichen und politischen Triebkräfte zwischen Liebe und Finsternis geprägt haben, stellt Amos Oz mal traurig, mal ironisch, mal heiter, mal bitter vor Augen.)

Nusseibeh, Sari, Es war einmal ein Land. Aus dem Engl. von Gabriele Gockel, München 2008, 526 S
(Klappentext: "Es war einmal ein Land" - wie der Anfang eines Märchens klingt der Titel von
Sari Nusseibehs Autobiografie, die sich wie ein unvollendeter Roman aus dem 19. Jahrhundert liest und gleichzeitig ein lebendiges Bild der heutigen palästinensischen Gesellschaft zeichnet. Man versteht nach dieser aufwühlenden Lebensgeschichte Nusseibehs, Rektor der Al-Quds-Universität in Jerusalem, dass man das Leben der "anderen" kennen muss, um den israelisch-palästinensischen Konflikt überhaupt lösen zu können.)

Bowker, John/Halliday, Sonia/Knox, Bryan, Das Heilige Land aus der Luft. Atlas der historischen Stätten, Darmstadt 2009