Bibel und moderner Staat Israel
siehe auch Bibel und Jerusalem

Die Unabhängigkeitserklärung des Staates Israel (14. Mai 1948)

Grundlagenvertrag zwischen dem Heiligen Stuhl und dem Staat Israel (1993)


Einrichtungen
arzenu e.V. Bund progressiver Zionisten
deutschlandweite Dachorganisation aller zioniostischen Gruppierungen


Hebrew Union College – Jewish Institute for Religion

Leo Baeck Institute Jerusalem

Institut für die Übersetzung Hebräischer Literatur

Tageszeitungen
Haaretz
Jerusalem Post

Palestine News Network
Die unabhängige palästinensische Nachrichtenagentur u.a. in deutscher Sprache
http://german.pnn.ps/


Magazine
Eretz
The Jerusalem Report


Neuerscheinungen
Morris, Benny, 1948. A History of the First Arab-Israeli War,Yale University Press, New Haven and London, 2008, 524S.
Nusseibeh, Sari, Es war einmal ein Land. Aus dem Engl. von Gabriele Gockel, München 2008, 526 S.,
Tempel, Sylke, Israel. Reise durch ein altes neues Land, Rowohlt Berlin, ...Berlin 2008, 256 S.,
Borgstede, Michael, Leben in Israel, Alltag im Ausnahmezustand, Herbig, München 2008, 255 S.,
Avidan, Igal, Israel. Ein Staat sucht sich selbst. Diederichs München 2008, 2154 S.,

Zur Geschichte des modernen Staates Israels
Brumlik, Micha, Kritik des Zionismus, eva Hamburg 2007, 198S.
Finkelstein, Norman G., Der Konflikt zwischen Israel und den Palästinensern, Diederichs, 2002, 400S.
Morris, Benny, 1948. A History of the First Arab-Israeli War, New Haven/London, 2008, 524S.
Morris, Benny, The Birth of the Palestinian Refugee Problem Revisited, 2004, 664S.
Morris, Benny, Making Israel, 2007, 369 S.
Morris, Benny, Righteous Victims: A History of the Zionist-Arab Conflict, 1881-1999, 2000, 751S.
Pappe, Ilan, Die Ethnische säuberung PAlästinas, Zweitausendeins, 2007, ...413S.
Segev, Tom, Es war einmal ein Palästina. Juden und Araber vor der Staatsgründung Israels, Siedler, ...München 2005, 669S.,
Segev, Tom, 1967. Israels zweite Geburt, Siedler, München 2005, 796S.
Segev, Tom, Die siebte Million. De Holocaust und Israels Politik der erinnerung, Reinbek 1995, 665S.


Belletristik aus Israel

Agnon, Samuel J., Der Verstoßene. Aus dem Hebräischen von Nahum N. Glatzer und Moritz Spitzer, [1938] 2008. 118 S., Bibliothek Suhrkamp 990

(Klappentext: Die Erzählung führt nach Schibbusch, in die galizische Heimat des Schriftstellers - und in die Zeit der Auseinandersetzung zwischen den Chassidim und ihren gesetzestreuen Widersachern, den Mitnagdim)

Nusseibeh, Sari, Es war einmal ein Land. Aus dem Engl. von Gabriele Gockel, München 2008, 526 S., Verlag Anatje Kunstmann

(Klappentext: "Es war einmal ein Land" - wie der Anfang eines Märchens klingt der Titel von Sari Nusseibehs Autobiografie, die sich wie ein unvollendeter Roman aus dem 19. Jahrhundert liest und gleichzeitig ein lebendiges Bild der heutigen palästinensischen Gesellschaft zeichnet. Man versteht nach dieser aufwühlenden Lebensgeschichte Nusseibehs, Rektor der Al-Quds-Universität in Jerusalem, dass man das Leben der "anderen" kennen muss, um den israelisch-palästinensischen Konflikt überhaupt lösen zu können.)

Oz, Amos, Eine Geschichte von Liebe und Finsternis. Aus dem Hebr. von Rut Achlama, Frankfurt 2004, suhrkamp TB 2007

(Klappentext: Im letzten Kapitel seines neuen, monumentalen Romans berichtet Amos Oz vom Selbstmord von Fania Klausner, seiner Mutter, im Januar des Jahres 1952. Er ist zu diesem Zeitpunkt zwölf Jahre alt. Die möglichen Gründe für diesen Akt der Verzweiflung sucht Amos Oz, der Erzähler, aufzuhellen durch eine Vergegenwärtigung der Geschichte seiner Familie, die sich zu einem Panorama des Lebens osteuropäischer Juden, der Situation der Einwanderer in Palästina und in einem immer gefährdeten Staat ausweitet. Der Roman setzt ein im Jerusalem der vierziger Jahre, dem Fluchtpunkt all jener, denen es gelungen ist, den Pogromen und den Nationalsozialisten zu entkommen, und die entschlossen sind, sich nie wieder demütigen zu lassen. Ihre Geschichte, die alle menschlichen und politischen Triebkräfte zwischen Liebe und Finsternis geprägt haben, stellt Amos Oz mal traurig, mal ironisch, mal heiter, mal bitter vor Augen.)

Agnon, Samuel J. , Gestern, vorgestern, Jüd. Verlag. 2001, 588S.,

(Der Literaturnobelpreisträger beschreibt in seinem Roman das Leben des Jizchak Kummer, der mit der zweiten Einwanderungswelle (1904-14) aus Galizien nach Palästina reist und dort das Land seiner religiösen Träume erhofft, am Ende jedoch wieder nach Europa zurückkehrt. Ein zeitgeschichtliches Dokument über die Verhältnisse in Palästina zu Beginn des 20. Jhds.)